Spielberichte der Saison 2001


Linie

Cavemen beenden Saison mit einem Heimsieg

Klarer 15:5 Erfolg gegen die Sindelfingen Squirrels
Die Villingendorf Cavemen haben die letzte Begegnung der Verbandsligasaison 2001 deutlich für sich entschieden. Gegen das Tabellenschlußlicht Sindelfingen Squirrels behielten die Villingendorfer mit 15:5 die Oberhand.
Zu Beginn der Partie lief es bei den Höhlenmenschen noch nicht ganz nach Plan, denn nach drei Innings lag man zwar mit 4:3 in Führung, sämtlich Runs der Gäste resultierten aber aus Fehlern der Feldverteidigung. Ab dem vierten Spielabschnitt wurde die Defensive aber sicherer und auch in der Offensive gelangen nun einige schOne Hits. So erh6hten die Cavemen zum Ende des vierten Innings nach vier Hits auf 8:3.
Im fünften Inning konnten die Squirrels noch einmal auf 5:8 verkürzen, doch sollten dies die letzten Punkte der Gaste sein. Im sechsten Spielabschnitt langte die Offensive der Cavemen noch einmal zu und erzielte nach fünf Hits, darunter Horneruns von Andreas Pfister und Ömer Güresci, sechs Runs zum 15:5. Nachdem die Gäste auch bei ihrer letzten Schlagchance keinen zählbaren Erfolg verbuchen konnten wurde die Partie durch die Ten-Run-Rule vorzeitig beendet
Nach diesem Erfolg beenden die Villingendorf Cavemen die Saison auf einem Guten vierten Platz.

Verdienter Sieg gegen die "Wanderers" aus Herrenberg

Am letzten Heimspieltag sicherten sich die Softballdamen den zweiten Platz in der Verbandsliga durch einen 19:16 Sieg gegen Herrenberg.
Als am vergangenden Samstag die "Wanderers" aus Herrenberg nach Villingendorf kamen, sollte eigentlich nichts schief gehen. Der Tabellenletzte, Herrenberg, hatte nichts mehr zu verlieren, hingegen ging es bei den "Cavemen" um Platz zwei.
Die ersten drei Inning verliefen recht gut für die "Cavewomen", mit einer 8:2 Führung starteten sie in das vierte Inning. Doch gleich zu Beginn profitierten die Gäste aus drei Feldfehlern und insgesamt sechs Hits. Alleine acht Runs wurden in diesem Inning erzielt und die Führung lag nun in gegnerischer Hand. Die Herrenberger hatten sich gut auf die Pitchterin, Sabine Penalver Garcia, eingestellt und somit war ein Wechsel absehbar.
Julia Aichholz mußte nun die gegnerische Offense "zähmen", um noch mehr Runs zu verhindern. Dies gelang auch recht gut. Bis zum Ende des sechsten Inning lagen die Damen der Höhlenmenschen mit 19:12 in Führung. Dieses Polster war ziemlich knapp, da die Herrenberger wiederum vier Runs über die Homeplate brachten (19:16). Trotz dieser vier Runs reichte es den "Wanderers" nicht, dieses Spiel zu gewinnen. Sie verließen den Platz mit einer Niederlage.
Beste Offense Spielerin war Susanne Pfister mit vier Hits bei fünf Schlagchancen. Es hat sich nun wie schon so oft bewiesen, das ein Spiel bis zum Schluß auf der "Kippe" stehen kann. Nachdem letzten Sieg steht nun der zweite Platz der Softball -Verbandsliga fest. Coach Frank Dreier ist mit diesem Ergebnis hoch zufrieden, da seine Mannschaft erst in diesem Jahr in diese aufgestiegen ist.

Erstmalig konnte in diesem Jahr auch die MVP Spielerin (Wichtigste Spielerin) der Saison 2001 von den Zuschauern gewählt werden. Der 1. Vorstand Claus-Jochen Dreier übergab diesen Preis an Julia Aichholz. Auch die Zuschauer hatten die Möglichkeit etwas zu gewinnen, Thomas Eith erfreute sich über einen Segelflug-Gutschein.

Durch Sieg auf Platz zwei vorgerückt!

Ihren vierten Sieg in Folge konnten die Damen der Villingendorf Cavemen am vergangenen Sonntag für sich verbuchen.
Die Heidenheimer "Heideköpfe" gingen im ersten Inning mit 4:3 Runs in Führung. Bei einem ausgeglichenen Spiel stand es am Ende des dritten Inning 5:4 für Heidenheim. Die Heidenheimer "Heideköpfe" trumpften im vierten Inning mit vier Runs auf und bauten Ihre Führung auf 8:4 aus. Im fünften und sechsten Inning steigerten sich hingegen die Höhlenmenschen und erzielten durch Hits von Isabel Bantle, Susanne Pfister, Karin Weiger, Sabine Penalver Garcia und einen "In the Park" Hornerun von Bettina Bantle den Ausgleich.
Nun galt es die Offense der "Heideköpfe" in Schach zu halten und selber noch den Siegespunkt zu ergattern. Das siebte Inning verlief für beide Teams ohne Punkte, und somit mußte ein achtes Inning begonnen werden.
Den Cavewomen gelang es auch durch gute Schläge von Juliane Schweizer und Julia Aichholz zwei Punkte nach Hause zu bringen. Somit war die 10:8 Führung perfekt. Nur noch drei Outs trennten das Team von Coach Frank Dreier vom Sieg. Die Offense der Heidenheimer war sehr aggresiv und die "Heideköpfe" wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Allerdings stand die Defense der Cavemen zu perfekt , keinen Run ließen sie über die Heimplatte und somit hieß der Endstand 10:8 für Villingendorf. Dies war nun schon das zweite Spiel, das sie dem Gegner im letzten Inning abgenommen hatte.
Die Defense der Cavemen leistete sehr gute Arbeit alleine vier Outs gingen auf Susanne Pfister und Bettina Bantle durch taktische Spielzüge, Sollte Schriesheim (Tabellenführer) das letzte Spiel verlieren, und Villingendorf das letzte Spiel gewinnen, stehen drei Mannschaften auf Platz 1 der Tabelle. Für die Damen der Softballmannschaft aus Villingendorf würde dies evetuell die Qualifikation für die 1. Bundesliga bedeuten, welches bisher einmalig in der Vereinsgeschichte wäre.
Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 22 September 2001 um 12.00 Uhr auf dem Baseballplatz der Cavemen statt.

Gelungene Revanche gegen Woodpeckers

Durch einen 23:8 Heimsieg am vergangenen Sonntag, gelang den Villingendorf Cavemen eine gelungene Revanche gegen die Reutlingen Woodpeckers, für die 11:10 Auswärtsniederlage vom Sonntag zuvor und sicherten sich damit den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga Baden-Württemberg.
Zu Beginn schien das Spiel zunächst einen ähnlichen Verlauf zu nehmen wie das Duell der letzten Woche. Die Reutlinger kamen durch einen Hit, einen Walk und einen Homerun zu drei Runs im ersten Inning (Spielabschnitt). Die Villingendorfer hatten dem noch nicht all zuviel entgegen zu setzen und kamen durch einen Solo-Homerun lediglich zu einem Run. In den folgenden vier Innings hatte die Cavemen Defensive um Pitcher Lorenz Burri die Reutlinger fest im Griff und gestatteten nur zwei Hits wodurch ein Run erzielt wurde. In der Offensive der Höhlenmenschen platzte im dritten Inning nun der Knoten. Durch zehn Hits darunter ein 3-Run-Homerun erneut durch Ömer Güresci gelangen den Cavemen sage und schreibe dreizehn Runs zu einer respektablen 14:3 Führung. In den folgenden Innings liesen sich die Höhlenmenschen auch durch die Pitcherwechsel auf Reutlinger Seite wenig beeindrucken und setzten, mit einem beruhigenden Vorsprung im Rücken, ihr gutes Offensiv-Spiel fort. Im sechsten Spielabschnitt gelang den Spechten nun noch eine Ergebnis Verbesserung. Bedingt durch zwei Hit by Pitch des ansonsten gut werfenden Lorenz Burri und begünstigt durch drei Feldfehler wurden vier Runs erzielt. Dem hatte, die an diesem Tage wie verwandelt schlagende Offensive der Cavemen, postwendend etwas entgegen zu setzen. Durch Hits von Hauser, Kimmich, Ohnmacht, Kurbel, Dreier und einem Solo-Homerun von Andreas Pfister wurden weitere fünf Runs zum 23:8 erzielt. Der im sechsten Inning eingewechselte Pitcher Claus Dreier machte im siebten Spielabschnitt nun den Sack zu. Durch zwei Strike-Outs und ein Caught Stealing (ein Baserunner wird beim Versuch ein weiteres Base zu erlaufen ausgemacht) durch Catcher Ömer Güresci wurden drei schnelle Aus erzielt. Dadurch wurde der 23:8 Sieg vorzeitig durch die Ten Run Rule (Zehn oder mehr Runs Vorsprung) unter Dach und Fach gebracht. In diesem Spiel zeigten die Cavemen Schlagleute endlich einmal zu was Sie fähig sein können. Durch 22 Hits gegenüber 8 bei Reutlingen konnten die begangenen 5 Feldfehler (4 Reutlingen) mühelos ausgeglichen werden.
Die gezeigte Leistung macht Hoffnung auf das am kommenden Wochenende anstehenden Duell bei den Tübingen Hawks2. Vielleicht gelingt auch hier eine Revanche für die 18:8 Heimniederlage. Einzigster Wehrmutstropfen dieses Spieltages ist der Ausfall von Short-Stop Sebastian Ohnmacht. Er erlitt im Spiel, beim Versuch einen Ball aufzunehmen, einen Mittelhandbruch an der Wurfhand und steht somit Spielertrainer Thomas Kurbel in den letzten beiden Saisonspielen nicht mehr zur Verfügung.
Beste Schlagleute in einer rundum guten Offensive waren Claus Dreier, 5 Hits bei 6 Schlagchancen, 4 RBI’s (Runs Batted In) und Ömer Güresci 3 Hits bei 6 Schlagchancen, davon 2 Homeruns und 5 RBI’s.
Das nächste Spiel findet am Sonntag 09. September um 15 Uhr in Tübingen gegen die zweite Mannschaft der Hawks statt. Das nächste Heimspiel und gleichzeitig letzte Saisonspiel der Saison 2001 findet am Samstag 22.September um 15 Uhr gegen die Sindelfingen Squirells auf dem Baseball Platz in Villingendorf statt.

Denkbar knappe Cavemen-Niederlage

Bei den Reutlingen Woodpeckers mit 10: 11 unterlegen
Die Niederlagenserie der Villingendorf Cavemen halt weiter an. Bei den Reutlingen Woodpeckers unterlagen die Höhlenmenschen am Sonntag mit 10:11.
Nach einern schwachen Start in die Partie und einem 3:8 Rückstand nach zwei Innings kämpften sich die Villingendorfer Punkt für Punkt heran und hatten nach dem fünften Inning den Ausgleich zum 9:9 erzielt.
Im sechsten Spielabschnitt gingen die Villingendorfer dann mit 10:9 in Führung, doch im siebten Inning kamen die Gastgeber wiederum zum Ausgleich Im achten Inning kamen die Woodpeckers dann nach einem Feldfehler der Cavemen zum entscheidenden elften Run, denn bei ihrer letzten Schlagchance brachten die Cavemen zwar einen Rumer auf die 3. Base doch der entscheidende Hit sollte nicht gelingen.
So stand am Ende eine knappe 10: 11 Niederlage die sich die Höhlenmenschen einmal mehr selbst zuzuschreiben hatten. Am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr konnen sich die Cavemen für diese Pleite revanchieren, denn dann sind die Reuttingen Woodpeckers in Villingendorf zu Gast.

Tübingen Hawks zu stark für die Cavemen

Deutliche 8:18-Pleite gegen den Erzrivalen
Die Villingendorf Cavemen mußten nach dem Pokal-Aus eine weitere bittere Niederlage einstecken. Gegen den Tabellenführer, die zweite Mannschaft der Tübingen Hawks, setzte es eine klare 8:18 Niederlage.
Von Beginn an lagen die Gäste in Führung, die Höhlenmenschen konnten den Rückstand aber noch in Grenzen halten. So lag man nach drei Innings mit 4:8 im Hintertreffen und nach fünf Innings hatte man den Rückstand beim Stand von 8:11 auf drei Runs verkürzen können.
Doch nun schlug die Stunde der Gäste-Batter. In den Spielabschnitten sieben und acht gelangen den "Habichten" drei Homeruns, wodurch sie insgesamt sechs Runs erzielen konnten. Dem hatten die Villingendorfer nichts entgegenzusetzen und so wurde die Begegnung nach acht Innings beim Stand von 8:18 durch die Ten-Run-Rule beendet.
Erneut hat sich das Team durch Schwächen in der Defensive (sechs Feldfehler) und mangelnde Treffsicherheit am Schlagmal selbst um ein besseres Ergebnis gebracht. Zu allem Überfluß kamen dann auch noch einige sehr umstrittene Entscheidungen der Umpire (Schiedsrichter) gegen die Cavemen dazu.
So leben die Villingendorfer im Moment vom Prinzip Hoffnung, daß es im nächsten Spiel wieder besser wird. Die Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Sonntag bei den Reutlingen Woodpeckers.

Klarer Sieg gegen den zweitplatzierten der Verbandsliga

Am vergangenen Sonntag waren die „Reds„ aus Stuttgart bei den Cavemen zu Gast.
Nach dem verlorenen Auswärtsspiel (11:1) gegen die „Reds“, hatte das Team von Frank Dreier viel Arbeit vor sich.
Doch wie es einmal so ist, kam alles ganz anders als erwartet. Nach dem ersten Inning trennten sich beide Teams mit 0:0. Im zweiten Inning nutzten die Gäste einen Feldfehler und gingen mit zwei Runs in Führung. Doch die Höhlendamen ließen sich nicht aus der Fassung bringen und nahmen den „Reds“ die Führung wieder ab. Durch mittelmäßiges Pitching konnten alleine drei Spielerinnen das erste Base erreichen (Walk) welche durch Hits von Iris Banholzer und Sylvia Epp den Weg über die Heimplatte fanden. So stand es am Anfang des dritten Inning 6:4 für die Cavewoman.
Am Ende des vierten Inning trumpften die Damen nochmals auf. Sieben Runs in diesem Spielabschnitt sorgten für ein gutes Polster.
Die Offense der „Reds“ hatte nicht mehr viel zu bieten. Durch sehr gute Outfieldarbeit ( zwei super Fly Out von Sabine Penalver Garcia und Sylvia Epp ) gelang es den Gästen nicht Läuferrinnen auf die Bases zu bekommen. Am Ende des sechsten Inning benötigten die Höhlenmenschen nur noch einen Punkt, um die Ten Run Rule einsetzen zu lassen. Iris Banholzer und Bettina Bantle kamen problemlos auf die ersten zwei Bases. Nun lag es an Sabine Penalver Garcia das Spiel durch einen Hit zu beenden. Ihr gelang dieser Spielzug und Iris Banholzer trug den Siegespunkt über die Heimplatte.
Ein verdienter Sieg der Damen durch konzentrierte und perfekte Teamleistung. Beste Spielerinnen waren mit je drei Hits Iris Banholzer und Sylvia Epp.
Nächstes Spiel am Samstag den 01.09.2001um 12.00 Uhr in Herrenberg.

Cavemen verschenken Sieg in Stuttgart

Bittere 9:14 Niederlage im Pokal-Halbfinale
Aus der Traum!! Nach einer am Ende verdienten 9:14 Niederlage im Halbfinale um den baden-wülttembergischen Baseball-Pokal sind die Villingendorf Cavemen kurz vor dem Ziel gescheitert. Die Villingendorfer fanden nie zu ihrem Spiel, obwohl sie zu Beginn des sechsten Innings mit 2:0 in Führung lagen. Ende des sechsten Spielabschnitts deutete sich aber schon das Unheil an, als die Gastgeber mit 5:2 in Führung gehen konnten. Im siebten Inning konnten die Höhlenmenschen in der Offensive endlich einmal überzeugen u.a. erzielte Claus Dreier einen 2-Run-Homerun -und lagen wieder mit 8:5 in Front. Doch im achten Spielabschnitt folgte in der Verteidigung der totale Einbruch. Nach vier Hits der Stuttgarter und drei katastrophalen Feldfehlern der Cavemen erzielten die Reds neun Runs und lagen somit fast uneinholbar mit 14:8 vorn. Bei ihrer letzten Schlagchance konnten die Villingendorfer durch einen Homerun von Rainer Wagner nur noch auf 9:14 verkürzen und schieden nach einer enttäuschenden Vorstellung verdient aus. Nun gilt die volle Konzentration der Verbandsligarunde, wo am Sonntag, 19. August der Tabellenführer und Erzrivale Tübingen Hawks in Villingendorf zu Gast ist. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Eindeutige Niederlage gegen die Göppinger „Green Sox„

Am vergangenen Samstag trafen die Damen der Villingendorf Cavemen in der Rückrunde der Saison auf die „Green Sox„ aus Göppingen.
Zu Beginn des Spieles schenkten sich beide Kontrahenten nichts. Am Ende des dritten Inning stand es 9:7 für die Villingendorfer. Doch das darauffolgende Inning sollte für die Cavewomen spielentscheidend sein. Allein sieben Runs brachten die „Green Sox„ über die Heimplatte und gingen so mit 14:9 in Führung. Die Damen der Cavemen hingegen machten sich im Feld selbst das leben schwer. Fünf schwere Feldfehler (Errors) brachten die Offense der Göppinger in Siegeslaune.
Ab dem Fünften Inning war alles nur noch Schadenzbegrenzung. Die „Green Sox“ blieben in Ihrer Leistung konsequent und beendeten des Spiel am Ende des sechsten Inning mit der Ten Run Rule (Zehnpunkte Regelung) zum 22:10.
Coach Frank Dreier, der einen ziemlich geschwächten Kader aufgrund der Ferienzeit hatte, sieht mit Zuversicht auf die nächsten Spiele. Denn jedes Spiel bringt die Stärken und Schwächen seiner Spielerinnen ans Licht die dementsprechend trainiert werden müssen. Die beste Spielerin der Cavemen war Julia Aichholz mit vier Hits bei Fünf Schlagchancen. Melanie Moll stand zum ersten mal für Villingendorf „an der Platte„ und erledigte Ihren job sehr gut. Im Feld spielte Sie rechtes Außenfeld (Rightfield).

Softballdamen sind nicht zu stoppen

Ihren dritten Sieg in Folge konnten die Damen der Villingendorf Cavemen am vergangenen Sonntag für sich verbuchen. Die Heidenheimer" Heideköpfe" gingen im ersten Inning mit 4:3 Runs in Führung. Bei einem ausgeglichenen Spiel stand es am Ende des dritten Inning 11: 11. Stefanie Benner, die als Pitcherin für die Cavemen auf dem Rubber stand, machte es der Offensive der" Heideköpfe" ziemlich schwer gute Hits zu landen. In der Offensive der Cavemen hingegen war es eine Freude zuzuschauen. Insgesamt 23 Hits konnten die Damen für sich verbuchen und gingen am Ende des fünften Inning mit 21: 12 in Führung, im sechsten und letzten Inning gelang es Susanne Pfister durch einen Opferschlag, Iris Banholzer nach Hause zu bringen und somit den Siegespunkt zu erzielen. Beste Schlagfrauen waren mit je vier Hits Stefanie Benner, Iris Banholzer und je drei Hits Julia Aichholz und Susi Pfister. Durch diesen verdienten Sieg klettern die Höhlendamen auf Platz vier in der Verbandsligatabelle.

Endlich wieder eine überzeugende Leistung

Höhlenmenschen bezwingen den Tabellenzweiten mit 11:9
Nach einer wahren Hitzeschlacht konnten die Villingendorf Cavemen einen überraschenden Erfolg beim Tabellenzweiten Schwetzingen Braves feiern. Die Entscheidung zugunsten der Cavemen fiel im letzten Inning durch einen 2-Run-Homerun von Andreas Pfister.
Die Höhlenmenschen zeigten sich am Sonntag von Beginn an hochkonzentriert und hatten einen guten Start in die Begegnung. So hatten sich die Villingendorfer durch aggressives Hitting eine 7:3 Führung zum Ende des dritten Innings erspielt. Im vierten Spielabschnitt kamen die Gastgeber nach mehreren Feldfehlern der Cavemen wieder auf 6:7 heran und gingen im sechsten Inning sogar mit 9:7 in Führung.
Doch an diesem Tag stimmten Moral und Einsatz bei den Villingendorfern zu 100% und dem Team gelang nach Hits von Sebastian Ohnmacht, Omer Güresci und Claus Dreier tim siebten Spielabschnitt der Ausgleich zum 9:9. Mit diesem Spielstand ging es auch ins letzte Inning.
Nun war die Partie an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Auf Seiten der Höhlenmenschen waren bereits zwei "Aus" zu verzeichnen, als Andreas Pfister der letztendlich siegbringende 2-Run-Homerun zur 11:9 Führung gelang. Doch noch hatten die Gastgeber die Chance zu kontern und es wurde noch einmal richtig spannend. Auch hier waren zwei "Aus" allerdings waren alle Bases besetzt und der nominell beste Hitter der Braves kam zum Schlagmal. Doch nach einem Fly-Out im Infield konnten die Villingendorfer einen überraschenden aber nicht unverdienten Erfolg feiern.
Die Cavemen überzeugten durch mannschaftliche Geschlossenheit, Einsatz und eine gute Moral. Diese Leistung läßt für die nächsten Begegnungen hoffen. Herauszuheben ist die gute Leistung der Pitcher Lorenz Burri und Claus Dreier. In der Offensive waren Sebastian Ohnmacht und Claus Dreier (je drei Hits bei fünf Schlagchancen) sowie Andreas Pfister (zwei von vier) die herausragenden Akteure.
Nun haben die Cavemen eine zweiwöchige Spielpause, bevor am 12. August die Halbfinalbegegnung im baden-württembergischen Baseball- Pokal bei den Stuttgart Reds ansteht.

Knapper Cavemen-Sieg beim Tabellenletzten

Wichtiger 13:7 Erfolg bei den Kehl Mosquitos
Die Villingendorf Cavemen haben einen äußerst wichtigen Erfolg verbuchen können. Beim noch sieglosen Tabellenschlußlicht Kehl Mosquitos stand am Ende ein hart erkämpfter 13:7 Sieg. Zu Beginn der Begegnung steckten die Villingendorfer einen frühen 0: 1 Rückstand gut weg und konnten bis Mitte des dritten Innings mit 6:1 in Führung gehen. Doch bereits in der zweiten Hälfte des dritten Spielabschnitts war der Vorsprung wieder verspielt und die Mosquitos hatten auf 5:6 verkürzt. Im vierten Inning kamen die Gastgeber dann sogar zum verdienten Ausgleich. In den folgenden beiden Innings stand die Verteidigung der Cavemen und ließ keine Punkte zu, während in der Offensive drei Runs zum 9:6 erzielt werden konnten. Im siebten Spielabschnitt gelangen den Höhlenmenschen nach Hits von Mario Rottweiler, Claus Dreier und Ömer Güresci sowie zwei Fehlern der Mosquitos vier Runs zum vorentscheidenden 13:6. Die Gastgeber konnten im Anschluß nur noch zum Endstand von 7:13 verkürzen. Nach diesem hart umkämpften und am Ende auch etwas glücklichen Sieg stehen die Cavemen mit einer Bilanz von fünf Siegen und drei Niederlagen im Mitterfeld der Tabelle. Erneut erreichten bei den Villingendorfern weder Offensive noch Defensive Normalform. Am Schlagmal gelengen lediglich elf Hits und in der Verteidigung unterliefen sage und schreibe neun Fehler. Lediglich die Pitcher Andreas Pfister und Lorenz Burri konnten überzeugen. Die nächste Partie bestreiten die Höhlenmenschen am Sonntag, den 15- Juli gegen die Sindelfingen Squirrels. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr auf dem Baseballgelände in Villingendorf.

Verdienter Sieg gegen die Heidelberger "Hedgehogs"

Nach einem langen Formtief gelang es den Damen der Cavemen einen langersehnten Sieg gegen die Heidelberger mit 6 : 5 fur nach Hause zu holen. Am Anfang des ersten Inning gingen beide Parteien ohne Punkte aus. Dies änderte sich am Ende des zweiten und Ende des vierten Inning. Die Heidelberger konnten durch gute Hits 4 Runs erzielen, und behielten die Führung bis zum Anfang des sechsten Inning. Die Cavewomen, die bis dahin beim schlagen nicht gut "aussahen", wandelten sich um 180 Grad und erzielten durch Hits von Susanne Pfister, Bettina Bantle und Kerstin Alff ein unglaubliche 6 : 4 Führung. Nun waren die Heidelberger wieder am Schlagen, konnten aber die Chance nicht nutzen einen Run zu erzielen. Am Anfang des letzten Inning hieß es nun für die Cavemen die Führung noch weiter auszubauen. Jedoch behielten die "Hedgehogs " die Nerven und machten durch ein Double Play (zwei aus in einem Spielzug) und einem Strike-Out, die Chancen der Cavemen zunichte. Die Heidelberger hatten nun die letzte Möglichkeit zu punkten und das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Es gelang Ihnen auch eine Läuferin über die Homeplate, zum 6:5, zu schicken. Eine Läuferin stand noch am zweiten Base und die Höhlenmenschen hatten schon zwei aus (Outs). Nun lag alles daran keinen Hit mehr zuzulassen um somit ein Unentschieden oder sogar den Sieg fur die Heidelberger herbeizuführen. Die letzte Schlagfrau der "Hedgehogs" schlug den Ball Richtung drittes Base, jedoch spielte Stefanie Benner diesen souverän ans erste Base und brachte damit den Sieg sicher unter Dach und Fach. Mit insgesamt drei Siegen und drei Niederlagen befindet sich das Softball-Team derzeit im Mittelfeld. Coach Frank Dreier sieht die folgenden Spiele mit Zuversicht, da die lange Serie von Auswärtsspielen vorerst unterbrochen wird. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag den 15 Juli um 12.00 Uhr auf dem Baseballplatz der Cavemen statt.

Cavemen völlig von der Rolle

Schwache Leistung führt zu Niederlage in Neuenburg
Die Villingendorf Cavemen haben bei den Neuenburg Atomics eine deutliche 5:13 Schlappe einstecken müssen. Aufgrund einer in Offensive und Defensive enttäuschenden Vorstellung war diese Niederlage auch völlig verdient.
Bereits im ersten Inning kamen die Gastgeber nach einem schweren Fehler der Cavemen-Defense zu zwei Runs. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Atomics dann gleich nochmals um zwei weitere Runs. In den ersten fünf Spielabschnitten brachten die Höhlenmenschen lediglich zwei Runner auf Base und blieben ohne zählbaren Erfolg.
Erst im sechsten Inning bei einem 0:8 Rückstand keimte etwas Hoffnung auf als nach einem Hit von Andreas Pfister und drei Fehlern in der Neuenburger Verteidigung auf 4:8 verkürzt werden konnte. Doch postwendend erhöhten die Gastgeber auf 11:4. Auch in der Schlußphase konnten die Villingcndorfer nicht mehr zulegen, so daß am Ende eine völlig verdiente 5:13 Niederlage stand.
Nach dieser desolaten Vorstellung bei der nach dem frühen Rückstand jegliches Aufbäumen vermißt wurde, müssen sich die Cavernen nun in der Tabelle wieder nach unten orientieren. In einer Offensive, die diesen Namen eigentlich nicht verdient hatte, zeigten lediglich Andreas Pfister mit drei Hits bei vier Schlagchanccn und Alexander Kimmich (2 von 3) Normalform.
Bis zur nächsten Partie am kommenden Sonntag bei den Kehl Mosquitos bleibt nun wenig Zeit um diese Pleite zu verdauen und die bestehenden Probleme zu beseitigen.

Softballdamen immer noch in einem Formtief!

Die dritte Niederlage in Folge kassierten die Damen der Villingendorfer Cavemen am vergangenen Samstag gegen die" Elks" aus Ellwangen. Das erste Inning begann sehr vielversprechend. Durch unkontrolliertes Pitching der"Elks" überquerten drei " Höhlenmenschen" die Heimplatte. Doch die Ellwangener ließen nichts anbrennen, und erzielten durch vier Hits, vier Runs Punkte und erhöhten in diesem ersten Inning noch auf 8 durch fatale Defensefehler der Cavemen. Die folgenden drei Inning waren sehr ausgewogen und am Ende des vierten Inning stand es 12:8 für die "Elks". Durch das taktische Einwechseln von insgesamt drei Pitcherinnen der Ellwangener fanden die Höhlenmenschen kein Konzept um die Bälle ins Feld zu" hauen " Es wollte einfach gar nichts funktionieren. Am Ende des fünften Inning stand es immer noch 15 : 8 für die Elche. Im sechsten Inning trumpften die Damen der Cavemen nochmals auf und reduzierten den Vorsprung der "Elks" auf 15:11. Trotz Hits von Bettina Bantle, Julia Aichholz, Susanne Pfister und Mirjam Aichholz sollte es nicht gelingen dem Spiel noch eine Wende zu geben. Und somit verließen die Damen am Ende des siebten Inning geschlagen den Platz.
Nächstes Spiel ist am 08.07.2001 um 12.00 Uhr in Heidelberg.

Cavemen gelingt Revanche gegen Ellwangen

Pitching ausschlaggebend für 21 :11 Erfolg
Die Villingendorf Cavemen haben die 4:5 Hinspielniederlage gegen die Ellwangen Elks wettgemacht. In einer hektischen Begegnung behielten die Höhlenmenschen mit 21:11 die Oberhand.
Nach einem frühen 0:1 Rückstand konnten die Cavemen im dritten Spielabschnitt drei Hits und ebensoviele Runs erzielen und mit 3:1 in Führung gehen. Bei einem Spielstand von 4:2 ging es dann ins fünfte Inning.
Zunächst legten die "Elche" nach fünf Hits und drei gravierenden Defensivfehlern der Villingendorfer vor und gingen nicht unverdient mit 7:4 in Führung. Anstatt nun aber locker weiter zu spielen ließen sie sich von der Nervosität in Reihen der Cavemen anstecken. So konnten die Höhlenmenschen ihrerseits fünf Hits erzielen darunter ein Homerun von Ömer Güresci - und nach vier Walks sowie drei Feldfehlern der Gäste wieder auf 13:7 davonziehen.
Im folgenden Spielabschnitt konnten die Villingendorfer den Vorsprung auf 19:7 ausbauen, u.a. durch einen Grand-Slam-Homerun von Harald Sulzmann.
Nachdem die Gäste im siebten Inning noch einmal auf 11:19 verkürzen konnten brachten zwei weiter Cavemen-Runs zum 21:11 den vorzeitigen Sieg durch die Ten-Run-Rule. Unglücklicher Höhepunkt einer zerfahrenen Partie war die Verletzung eines Gäste-Spielers kurz vor Spielende, der mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden mußte.
Bei den Cavemen zeigte Claus Dreier eine überzeugende Leistung als Pitcher. Er gab fast sieben Innings keinen Walk ab - dem standen elf Walks durch die Gäste-Pitcher gegenüber. In der Offensive waren Harald Sulzmann mit drei Hits bei vier Schlagchancen und Peter Holzner (3 von 5) die effektivsten Akteure.
Die nächste Begegnung bestreiten die Cavemen am 1. Juli bei den Neuenburg Atomics.

Baseball Villingendorf Cavemen stehen im Pokal-Halbfinale

Souveräner 27 : 3 Erfolg bei den Ohringen Mad Dogs
Die Villingendorf Cavemen stehen im Halbfinale um den Pokal des baden-württembergischen Baseball-Pokals. An Fronleichnam siegten die Höhlenmenschen beim Bezirksligisten Ohringen Mad Dogs mit 27:3.
In einer äußerst einseitigen Viertelfinalbegegnung waren die Villingendorfer haushoch Oberlegen und dominierten nach belieben. Am Ende stand ein nie gefahrdeter Erfolg.
Somit stehen die Cavemen nach langerer Zeit wieder im Halbfinale um den Pokal der Gegner steht im Moment noch nicht fest. In der Verbandsliga steht am Sonntag, den 24. Juni die nächste Begegnung auf dem Programm. In einem Heimspiel erwarten die Villingendorfer um 15.00 Uhr die Ellwangen Elks, denen man im Hinspiel knapp mit 4:5 unterlegen war.

Bittere Niederlage gegen Stuttgart "Reds"

Am vergangenen Samstag traten die Softballdamen der Villingendorfer "Cavemen" gegen die "Reds" aus Stuttgart zum dritten Auswärtsspiel an. Gleich zu Beginn des ersten Inning holten sich die "Reds" durch sehr gutes "Hitting" 5 Punkte. Diesen Vorsprung bauten sie im zweiten und dritten Inning aus und gingen sogar am Ende des fünften Inning mit 8:0 in Führung. Den Cavewomen blieb nun nicht mehr viel Zeit, um das Spiel noch für sich zu entscheiden. Trotz hervorragender Leistung von Stefanie Benner, die zum ersten mal die Position der Pitcherin einnahm, gelang es den Damen nicht in der Defensive ein Rezept gegen die "Reds" zu finden.
Auch in der Offensive fanden die Villingendorferinnen einfach nicht zu ihrem Schlagrytmus, den man sonst so von ihnen gewohnt war. Im sechsten Inning wendete sich das Blatt für kurze Zeit. Nach Hits von Stefanie Benner, Kerstin Alff und Sabine Penalver Garcia konnte wenigstens noch der Gnadenpunkt erzielt werden. Somit endete das Spiel im sechsten Inning mit der Ten Rule 11:1 für Stuttgart. Trotz der Niederlage gegen die "Reds" blickt Coach Frank Dreier weiter nach vorne, denn die Leistung von Stefanie Benner und Susanne Pfister,
lassen auf den nächsten Sieg hoffen.
Nächstes Spiel am 23.06.2001 um 16.00 Uhr in Ellwangen.

Zweite Saisonniederlage für Villingendorf Cavemen

Gegen Tabellenführer Schwetzingen Braves mit 10:15 unterlegen
Die Villingendorf Cavemen mußten am Sonntag die zweite Niederlage in der Verbandsliga einstecken. Die offensiv sehr starken Schwetzingen Braves entführten nach einem 15:10 Erfolg über die Höhlenmenschen am Ende verdient die Punkte.
Die Cavemen zeigten zu Spielbeginn eine konzentrierte Leistung und lagen nach vier Innings gegen den Favoriten sogar mit 6:4 in Führung. Nach dem nächsten Spielabschnitt lagen allerdings die Gäste mit 8:7 vorn. Nun wechselten die Braves ihren Pitcher und die Cavemen schafften es in den Innings sechs uns sieben nicht, sich auf den neuen Werfer einzustellen und blieben demzufolge ohne Runs. Die Schwetzinger hingegen bauten die Führung bis Mitte des achten Spielabschnitts kontinuierlich auf 14:7 aus.
Ende des achten Innings keimte bei den Höhlenmenschen noch einmal Hoffnung auf, als man bereits um drei Runs verkürzen konnte und alle Bases besetzt waren. Doch mit dem dritten "Aus" beendeten die Gaste dieses Inning und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Nach neun Innings feierten die Braves einen 15: 10 Erfolg, der aufgrund der besseren Offensivleistung auch in Ordnung geht. Die Villingendorfer konnen trotz der Niederlage zufrieden sein, hat man doch lange Zeit gut mitgehalten und über neun Innings eine konstant gute Leistung gezeigt.
Beste Offensivkräfte der Cavemen waren Thomas Kurbel mit einem Hit bei einer Schlagchance, Peter Holzner (2 von 3) sowie Omer Güresci und Reiner Wagner (je 2 von 4). Am Pfingstwochenende haben die Höhlenmenschen spielfrei. Die nächste schwere Aufgabe gilt es am 10. Juni zu bestehen, wenn die Begegnung beim alten Rivalen Tübingen Hawks 2 auf dem Terminplan steht.

Villingendorf Cavemen stehen im Pokal-Viertelfinale

Dramatische Partie gegen Ellwangen Elks endet mit knappem Sieg.
Nach einem hart umkämpften 23:21 Sieg gegen die Ellwangen Elks stehen die Villingendorf Cavemen in der nächsten Runde um den baden- württembergischen Baseball-Pokal.
Zu Spielbeginn legten die Höhlenmenschen los wie die Feuerwehr führten nach sechs Innings klar mit 13:4 und es sah alles nach einem klaren Erfolg aus. In den nächsten beiden Innings aber überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst konnten die Gäste auf 13:13 ausgleichen, dann lagen die Villingendorfer wieder mit 17:13 in Führung. Im achten Spielabschnitt legten die "Elche" wieder vor und lagen wieder mit 20: 17 vorn. Zum guten Schluß erzielten die Cavemen nochmals sechs Runs zum Zwischenstand von 23:20. Bei ihrer letzen Schlagchance kamen die Gäste aus Ellwangen dann nur noch zu einem Run, so dass die Partie nach über vier Stunden Spielzeit mit einem knappen 23 :21 Erfolg endete.
Somit geht es am Pfingstmontag um den Einzug ins Halbfinale. Gegner und Austragungsort stehen noch nicht fest.

Cavemen dominieren Spiel in Sindelfingen

Souveräner 19:8 Erfolg bei den sieglosen Squirrels
Die Villingendorf Cavemen haben ihr viertes Saisonspiel mühelos für sich entscheiden können. Bei den Sindelfingen Squirrels behielten die Höhlenmenschen mit 19:8 die Oberhand. Nach kleineren Anlaufproblemen -nach zwei Innings stand es noch 1:1 Unentschieden -platzte bei den Cavemen im dritten Spielabschnitt der Knoten. Mit insgesamt elf Hits kamen die Gäste zu zwöf Runs und hatten die Begegnung somit praktisch schon entschieden. Nachdem die Gastgeber auf 3:13 verkürzt hatten legten die Villingendorfer im nächsten Inning noch einmal nach und erhöhten wiederum auf 16:3.
Im fünften Inning hatten die Höhlenmenschen dann noch einmal einige Schwierigkeiten in der Verteidigung und gestatteten den Squirrels vier Runs, doch im siebten Spielabschnitt machten sie den Erfolg klar. Nach drei Cavemen-Runs konnten die Sindelfinger nur noch auf 8:19 verkürzen. Durch die Ten-Run-Rule wurde die Begegnung somit vorzeitig beendet.
Die Cavemen konnten in dieser Partie in allen Belangen überzeugen. Die eingesetzten Pitcher Claus Dreier und Andreas Pfister hatten die gegnerischen Schlagmanner fast vollständig im Griff und in der Defensive unterliefen lediglich zwei Fehler.
In der Offensive erzielten die Villingendorfer insgesamt 22 Hits. Herausragend dabei waren Sebastian Ohnmacht mit fünf Hits bei fünf Schlagchancen, Rainer Wagner (4 von 5) und Spielertrainer Thomas Kurbel (3 von 4).
Bereits am Donnerstag, den 24. Mai, steht für die Cavemen die Partie in der zweiten Hauptrunde um den baden-württembergischen Baseball-Pokal gegen die Ellwangen Elks an. Dort wollen die Höhlenmenschen Revanche für die knappe 4:5 Niederlage vor zwei Wochen im Rundenspiel in Ellwangen nehmen. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr in Villingendorf.

Das erste Pokalspiel der Villingendorf Cavemen

Am 1. Mai fand das erste Pokalspiel der Villingendorf Cavemen gegen Schriesheim Raubritter mit einem Ergebnis von 6:19 statt.
Bis zum zweiten Inning gingen die Raubritter mit 2:0 in Führung. Es schien eine recht ausgeglichene Partie zu werden, aber im dritten Inning fanden sich die Cavemen in einem unverhofften Formtief. Als sie sich gefangen hatten, war es zu spät die 10 Punkte der Schriesheimer zu verhindern. Somit bauten die Gäste ihre Führung auf 12:0 aus.
Im nun folgenden 4. Inning fanden die Gastgeber ihre gewohnte Schlagkraft, die man das ganze Spiel vermisst hatte, zurück. Aber auch dies konnte die Niederlage der Cavemendamen nicht mehr aufhalten. Bereits nach dem fünften Inning endete das Spiel mit 6:19.
Das nächste Ligaspiel findet am Samstag, den 5.5.01 um 16.00 Uhr in Schriesheim statt. Die Villingendorfer hoffen auf eine Revanche.

Villingendorf gegen Heidelberg

Dominantes Spiel der Höhlendamen, die Führung von 9:1 im ersten Inning, gaben sie nicht mehr ab.
Ab dem 4. Inning schien es, als ob die Heidelberger nochmals ins Spiel kommen würden, aber die Cavemen verteidigten bis zum 5. Inning mit dem Endstand von 16:2.
Hervorragende Picher ( Mirjam Aichholz ) und Catcherleistung ( Stefanie Benner ).
Im allgemeinen hatten die Softballdamen eine gute Schlagleistung mit 13:6 Hits.

Die Villingendorfer Cavemen wollen im oberen Drittel in der Verbandsliga mitspielen

Mit einem 20 Köpfigen Kader (Aichholz Juli, Aichholz Mirjam, Alff Kerstin, Banholzer Iris, Bantle Bettina, Bantle Isabel, Bauer Stefanie, Benner Stefanie, Epp Sylvia, Fischer Manuela, Kammerer Anette, Koch Birgit, Penalver Sabine, Pfister Susanne, Schwarz Debora, Schweizer Juliane, Weiger Karin neu dabei die Rookies (J. Gehrmann Klara, Imhof Verena und Moll Melanie) möchten die Softballdamen in die Saison starten.
Die Villingendorfer spielen in diesem Jahr gegen die Mannschaften aus Göppingen (Green Sox), Stuttgart (Reds), Schriesheim (Raubritter), Heidelberg (Hedgehogs), Heidenheim (Heideköpfe), Ellwangen (Elks), und Herrenberg (Wanderers). Nach einem erfolgreichem Jahr 2000 hofft das Softballteam mit Coach Frank Dreier im oberen Drittel der Tabelle mitzuspielen. Da die Cavemen nur drei der Mannschaften kennen, kann man sich auf spannende Spiele einstellen.
Mit einer schwach besetzten Mannschaft traten die Damen vor der Saison am 07.04. in Heilbronn an. Im 1. Spiel war der Gegner aus Sindelfingen den sie mit 12:5 schlugen. Im 2. Spiel gegen Göppingen mussten sie eine Niederlage von 23:3 hinnehmen. Die letzten 2 Spiele spielten die Cavemen gegen Heilbronn, was mit 7:3 und 2:1 endete. Somit belegten die Damen den dritten Platz.
Am 29.04. fängt die neue Saison um 12 Uhr gegen die Mannschaft aus Heidelberg auf dem Riedwasen in Villingendorf an.